Apulien

Region Apulien oder Puglia/ Provinzen Bari, Brindisi, Foggia, Lecce und Tarent oder Taranto/ Fläche 19 347 qkm/ Einwohner 4 000 000

Im  Südosten Italiens liegt die Region Apulien. Sie zieht sich von Monte Gargano bis zur Salentinischen Halbinsel und bildet einen faszinierenden und geschichtsträchtigen Landstrich Italiens.

apulienIm Norden um Foggia liegt die Ebene Tavoliere di Puglia, sie geht in das Gargano - Gebirge über. Der mittlere Abschnitt findet man viele Grotten und Dolinen, den Süden bildet das flache, leicht hügelige Land der Salantinischen Halbinsel.

Italien Apulien KarteIm Altertum beschränkte sich Apulien auf das Gargano - Gebirge. 272 v. Chr. eroberten die Römer das Gebiet und vereinten es zusammen mit Calabrien zu einer Region. Hier war schon in damaliger Zeit ein wichtiger Standort für den Handel mit dem Orient. Nach dem Ende des Römischen Reiches fiel Apulien erst an die Ostgoten, dann an die Byzantiner und nach 568 zum Teil an die Langobarden. 1141 fiel das Land an Robert Gusicard und damit an das Normannereich dem es vom Papst zum Lehen gegeben wurde. Später wurde es mit dem Königreich Neapel und Sizilien vereint und erreichte den höhepunkt seiner Bedeutung unter der Herrschaft der Staufer. Kaisder Friedrich II, er wurde auch ? das Kind von Pule“ genannt schlug seine Hauptresidenz in Foggia auf. Auch heute noch sprechen die Kunstwerke und Bauten der damaligen Zeit eine beredte Sprache.

Heute lebt Apulien in erster Linie von der Landwirtschaft. Weizen und Tabak spielt dabei eine besondere Rolle, ferner Weinbau, Feigen, Mandeln und Oliven. Bei aller Fruchtbarkeit war der Boden in Apulien immer extrem trocken. Dies wurde durch Maßnahmen wie den Bau der Wasserleitung Acquedetto Pugliese grundlegend geändert. An der Küste spielt traditionsgemäß der Fischfang eine große Rolle. Hier hat sich in den letzten Jahren aber auch die Petrochemie angesiedelt.

Wenn man Apulien besucht, sollte man auf jeden Fall eine Fahrt durch die Zona dei Trulli machen. Sie liegt im Bereich der Murge und bildet ein Gebiet von ca. 1000 qkm, das übersät ist von sog. Trulli, kleinen Steinhäusern, die oft miteinander verbunden sind. Charakteristisch ist die Kegelform sowie das Dach, das durch Überkragen der Schichten gebildet wird und sehr an die Nuragen auf Sardinien erinnert.

In Alberobello, einer kleinen Stadt, die von diesem Bauwerken geprägt ist, findet man auch den Trullo Sovrano. Er ist doppelstöckig und von erstaunlicher Größe.

Von dort gelangt man nach Locorotondo, einem Ort, der seinen Namen von seinem runden Grundriß hat. Er ist der Hauptort des Valle d`Itria.

Von dort kommt man auf eine Straße, die durch das Valle d`Itria  nach Martina Franca führt. Auch hier finden sich sehr viele Trulli.

Martina Franca ist ein Ort mit einem sehr reizvollen, vom Baustil des Barock geprägten Stadtbild. Hier lohnt der Besuch des Palazzo Ducale von 1669 und der Kirche San Martino, 18. Jh.

Ebenfalls zur Zona dei Trulli zählen die kleinen Orte Fasano und Cisternio. In der Nähe von Fasano liegt ein großer Tierpark mit über 600, teils exotischen Tieren, der einen Besuch lohnt.

9km von Fasano entfernt findet man bei Egnazia eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten Apuliens.

Auf keinen Fall sollte man es versäumen die Grotta Bianca, eine einmalig schöne Grotte im Bereich der Grotten von Castellana versäumen. Dieses einmalige Grottengebiet liegt in der Nähe von Monopoli, einer Hafenstadt im Norden der Zona dei Trulli und ist eines der bedeutendsten Tropfsteinhöhlensystem Europas. Es werden Führungen angeboten.

Im Süden dieses Landesteiles, ebenfalls in der Nähe des Meeres, liegt Ostuni, ein sehr malerisches Städtchen mit einer schönen Kathedrale aus dem 15. Jh.

Sehenswerte Orte in Apulien sind auch:  Bari, Barletta, Brindisi, Citta`di Castello,Lecce, Tarent, Trani, Tremiti-Inseln,

Landestypische Spezialitäten

Weine

Salice Salentino, Copertino, Brindisi, ein weicher Rotwein mit hohem Alkoholgehalt. Trocken

Speisen

  • Panzerotti, Teigtaschen mit Käse und Wurst oder Gemüse gefüllt, in Fett ausgebacken
  • Pittule, Krapfen aus Hefeteig mit verschiedenen, salzigen Füllungen. In Olivenöl gebacken.
  • Troccoli, dicke Bandnudeln aus Hartweizengrieß und Eiern
  • Ciceri e Tria, Kichererbsensuppe mit Tagliatelle
  • Fischsuppe