Toskana / Toscana

Region Toskana oder Toscana/ Provinzen Florenz/Firenze, Arezzo, Grosseto, Livorno, Lucca, Massa - Carrara, Pisa, Pistoia, Prato, Siena/ Fläche 22 992 qkm, Einwohner 3 580 600

Dies ist wohl einer der bekanntesten und auch einer der schönsten Landstriche Italiens.

toskanaEdle Weine, gutes Essen, alte, geschichtsträchtige Städte und dazu eine Landschaft von ganz eigenem Reiz und großer Fruchtbarkeit. Ihr Kennzeichen sind die Zypressen und die Weinberge.

Die Toscana liegt in Mittelitalien, zu ihr gehört das Toskanische oder Etruskische Apennin, das Toskanische Hügelland, Elba und der Küstenstreifen der Maremmen am Týrrhenischen Meer.

In der Antike, also in den Jahrhunderten 9-5 v. Chr. war hier das antike Etrurien mit seinen zahlreichen Stadtstaaten. Seine Macht reichte bis nach Kampanien und in die Poebene.

trentinoWir können wenig über diese Kultur erfahren, die Etrusker haben nur spärliche Inschriften in Gräbern und Weihestätten hinterlassen. Die Funde aus diesen Stätten sprechen aber eine eigene Sprache. Die plastischen Darstellungen, sie zeigen meistens Szenen aus dem täglichen Leben, sind auf einem erstaunlich hohen künstlerischen Niveau, insbesondere die Goldschmiedekunst such ihresgleichen.

Die Städte sind als gut gesicherte Wehrburgen angelegt worden und befinden sich meistens auf schwer zugänglichen Hügeln in exponierter Lage und mit einer guten Übersicht auf das umliegende Land. An den großen Rundgräbern der gewaltigen Nekropolen, die ausserhalb der Städte lagen, kann man erkennen, daß die Etrusker damals schon sowohl Tonnengewölbe als auch falsche Kuppeln bauen konnten. Sie fuhren zur See und standen in Handelsbeziehungen zu den Mittelmeervölkern, waren teilweise aber wohl auch als Seeräuber gefürchtet.

Im 5. Jh.v.Chr. begann der Verfall des Reiches. Die Römer eroberten nach und nach immer mehr Ländereien und um 300 v. Chr. erlosch das Reich der Etrusker endgültig.

Nach den Römern kamen Ostgoten, Byzantiner, Langobarden und zuletzt Franken und beherrschten das Land. Im 11. Jahrhundert kam die Toskana zur Markgrafschaft Tuscien, im 13. Jahrhundert kämpfte Florenz gegen Pisa und Siena um die Vormachtstellung, ein Kampf, den es im 15. Jahrhundert unter der Herrschaft von Cosimo I. von Medici endgültig gewann. Die Mediceer wurden Großherzöge der Toscana.

Die Zeiten danach waren hart für die Toskana. Das Land litt unter Seuchen, übermäßigen Steuern und den Auswirkungen des Spanischen Erbfolgekrieges. 1735 fiel die Toskana an den Gatten der Österreichischen Kaiserin Maria Theresia, Franz von Lothringen, um 1800 an Parma. 1807 machte Napoleon nach seinem Sieg über Italien seine Schwester zur Großherzogen der Toskana, ihr folgten wieder die Österreicher und nach einem Volksentscheid 1860 fiel das Land an das Königreich Sardinien - Piemont und gehörte danach zum vereinigten Königreich Italien.

Heute leben die meisten Einwohner der Toskana im Bereich Florenz - Livorno und im nördlichen Küstengebiet bis Carrara. Hier konzentrieren sich die Handwerksbetriebe und die Produkte sind ausserordentlich vielseitig. Erz und Marmor und dessen Abbau sind zweifellos einer der wichtigsten Wirtschaftszweige aber auch der Maschinen - Schiffs- und Gerätebau ist ein wichtiger Bereich. Ebenso die Kristall - und Glaserzeugung, Möbel- Pharma - und Textilindustrie.

 Ausserhalb der Ballungszentren ist die Landwirtschaft und der Weinbau besonders wichtig. Der weltbekannte Chiantiwein stammt z.B. aus der Toskana. Ebenso werden Getreide und Oliven angebaut, das Arnotal und die Küste sind ein Zentrum von Blumenzucht und Gartenbau.

Ein besonderer Stellenwert kommt heutzutage dem Tourismus zu. Die Toskana ist ein ausserordentlich beliebtes Reiseland geworden.

Wichtig sind da natürlich die großen Städte des Landes Florenz, Pisa und Siena, Thermalbäder wie Bagni di Lucca und Montecanti Terme, Seebäder wie Viareggio sowie Orte wie Volterra, Arezzo, Cortona, Lucca, Montepulciano,  Pienza, Pistoia, Prato, San Gimignano, Volterra,  um nur einige zu nennen.

Landestypische Spezialitäten

Weine

  • Chianti in allen Variationen und Qualitäten
  • Vino Nobile de Montepulciano, ein kräftiger, dunkler Rotwein
  • Brunello di Montalcino, ein dunkler, eindrucksvoller Rotwein, oberste Preisklasse
  • Vernaccia di San Gimignano, ein leichter, sehr ansprechender Weißwein

Speisen

  • Cacciuccio aus Livorno, eine pikante Fischsuppe
  • Pici/Pinci, dicke Spaghetti mit einer Sauce aus Tomante, Fleisch oder Pilzen
  • Aquacotta aus dem Maremm, eine Pilz - oder Gemüsesuppe mit frischgebackenem Brot
  • Garmugia aus Lucca,  eine leichte Gemüsesuppe aus Frühlingsgemüsen aller Art
  • Scottiglia, geschmortes Fleisch, auf Brotscheiben angerichtet und mit Fleischsaft übergossen
  • Testaroli, Crepes in Stücke geschnitten und gekocht, mit Pesto und Schafskäse angerichtet
  • Ribolita Suppe aus weißen Bohnen, Schwarzkohl oder Wirsing und Brot
  • Torta d`Erbi, Torte aus Mangold, Borretsch, Lauch, Ricotta und Schafskäse
  • Rosticciana aus Arezzo und Siena, Schweinerippchen auf Holzfeuer gegrillt
  • Tegamaccio aus Chiusi, Suppe aus Süßwasserfischen mit Rotwein, Tomantensauce, Zwiebeln und Knoblauch
  • Bistecca, Steak alla Fiorentina
  • Panforte, ein sehr beliebter Kuchen